Working Group Economic Geography

MNF-Geogr-33: Internationalisierungsstrategien transnationaler Unternehmen (HS) (060255)

Contents

Mit der ökonomischen Globalisierung sind unmittelbar ein überproportionaler Zuwachs der ausländischen Direktinvestitionen und damit eine Ausbreitung der transnationalen Unternehmen verknüpft. Dabei ist die idealtypische Reihenfolge der Entwicklung solcher Unternehmen: (I) nationales Unternehmen, (II) Exportunternehmen, (III) Unternehmen mit ausländischen Handelsniederlassungen (für Verkauf und Service), (IV) Aufbau ausländischer Produktion. Es gibt allerdings erhebliche Unterschiede hinsichtlich der Standortstrategien solcher Unternehmen, sowohl bezüglich der Herkunft der Unternehmen (Nordamerika, Westeuropa, Ostasien) also auch bezüglich der Branchen. Regionale Wirtschaftsförderer versuchen durch das sogenannte „strategic coupling“ auf die Standortanforderungen der transnationalen Unternehmen und deren globalen Produktionsnetzwerke strategisch zu reagieren. Mit Hilfe des Planspiels werden konkrete Fallbeispiele einzelner Standortentscheidungs- und Verhandlungsprozesse transnationaler Unternehmen nachgespielt. Ziel ist sowohl die Vielfältigkeit der Standortstrategien transnationaler Unternehmen als auch die Standortpositionierungsstrategien regionaler Wirtschaftsförderer herauszuarbeiten.

Organizatorial

Die Verteilung der Seminarplätze erfolgt über ein zentrales Anmeldeverfahren. Weitere Informationen hierzu auf http://www.geographie.uni-kiel.de/. Ein Fehlen bei dieser Sitzung wird als Rückgabe des zugewiesenen Platzes gewertet.